Vorteile der beidseitigen Versorgung mit einem Cochlea-Implantat

Girl sitting on a couch

Um stereo hören zu können, müssen wir mit beiden Ohren hören können. Im Interesse einer kompletten Hörerfahrung ist die beidseitige Versorgung (das heißt: die Versorgung beider Ohren mit jeweils einem Cochlea-Implantat) für Kandidaten und Träger eines Cochlea-Implantats die ideale Lösung.

Unterschied zum einseitigen Hören


Wenn nur ein Ohr einwandfrei funktioniert, kann das Hören auf Umgebungsgeräusche schwerfallen. Das ist darauf zurückzuführen, dass Ihr Kopf für Geräusche aus bestimmten Richtungen wie eine Barriere wirkt. Die beidseitige Versorgung mit einem Cochlea-Implantat trägt dazu bei, das Sie aus allen Richtungen hören können – wie es auch beim natürlichen Hören der Fall ist.

Demonstration of unilateral cochlear implantation Demonstration of bilateral cochlear implantation

Einseitiges Hören

Werden Audiosignale nur von einem Ohr wahrgenommen, fällt es dem Gehirn schwer, ihre Entfernung und Richtung festzustellen. Die Lokalisierung der Quelle der Audiosignale und die Konzentration auf eine einzelne Stimme in einer Menge wird dadurch erschwert.

Beidseitiges Hören

Die Fähigkeit, mit beiden Ohren zu hören, führt zu einem Stereoeffekt. Dadurch kann auch leise oder entfernte Sprache herausgefiltert, eine einzelne Stimme bei Hintergrundgeräuschen separiert sowie die Richtung des Ursprungs der Audiosignale erkannt werden.

Frühzeitige Implantation und zukünftige Technologien


Die Stimulation des zweiten Ohres trägt zum Aufbau der für das Hören notwendigen Nervenbahnen im Gehirn bei. Wenn das Ohr weder durch ein Hörgerät noch durch ein Cochlea-Implantat stimuliert wird, können sich diese wichtigen Nervenbahnen nicht entwickeln. Dies kann die Nutzbarkeit zukünftiger Technologien durch den CI-Träger erschweren.

Die zukünftige Entwicklung der Hörtechnologien ist unbekannt, und der Zeitrahmen ist unsicher. In der Zwischenzeit wird bei dem Design der Implantate und bei den Operationstechniken besonderer Wert darauf gelegt, dass die Haarzellen intakt bleiben, so dass die CI-Träger zukünftige Technologien bei Verfügbarkeit nutzen können.

Vorteile der beidseitigen Versorgung mit einem Cochlea-Implantat

  • Besser mit dem Umfeld verbunden

Durch das Hören mit beiden Ohren verbessert sich das Verstehen von Sprache in einer Umgebung mit vielen Geräuschen, beispielsweise am Arbeitsplatz, in einem Klassenzimmer oder in einem gut besuchten Restaurant. Träger von zwei CIs berichten auch, dass sich im Vergleich zur einseitigen Versorgung die Lautstärke und Klangqualität verbessert.

  • Mehr Selbstvertrauen

Die Fähigkeit, mit beiden Ohren zu hören, ermöglicht uns ein genaueres Richtungshören. Dadurch verbessert sich das Selbstvertrauen, und wir fühlen uns in Alltagssituationen – beispielsweise beim Überqueren einer Straße – sicherer.

  • Ausgeglichener und entspannter

Die beidseitige Versorgung mit einem Cochlea-Implantat kann zu einer ausgeglicheneren Wahrnehmung von Geräuschen führen. Dadurch fällt das Hören von alltäglichen Geräuschen (einschließlich Musik) leichter, ohne dass die dauerhafte Anstrengung durch einen Hörverlust zu spüren ist.

  • Gewissheit, die richtige Entscheidung zu treffen

Die Tatsache, dass Ihr Kind in der Schule gut hören kann, vermittelt Ihnen die Gewissheit, die richtige Entscheidung zu treffen. Studien belegen: Bei Kindern, die mit nur einem Ohr hören, ist im Vergleich zu ihren beidseitig hörenden Altersgenossen das Risiko, sitzenzubleiben, zehnmal so hoch. Ebenso ist das Risiko des Entstehens von Verhaltensproblemen in der Schule doppelt so hoch.1

  • Die Systeme von Cochlear berücksichtigen die Erfordernisse des beidseitigen Hörens

Cochlear entwickelt alle Nucleus® Implantatsysteme so, dass sie den Erfordernissen des beidseitigen Hörens gerecht werden. Deshalb ist es in vieler Hinsicht vorteilhaft, wenn Sie für sich selbst oder Ihr Kind entscheiden, auch das zweite Ohr mit einem Cochlea-Implantat versorgen zu lassen.

Footnotes

  1. B.R.Peters, M.D. Rationale for Bilateral Cochlear Implantation in Children and Adults. Cochlear White Paper Oct 07.