Bei meinem Kind wurde ein Hörverlust diagnostiziert

Informationen zu den verschiedenen Arten von Hörverlust, ihren Auswirkungen auf Ihr Kind und den Möglichkeiten ihrer Behandlung.

Girl sitting on a couch

Wenn Sie überlegen, welche Lösung Ihrem Kind helfen könnte, sollten Sie alle Optionen und Möglichkeiten berücksichtigen. Hörgeräte können den meisten Kindern mit gering- bis mittelgradigem Hörverlust eine Hilfe sein. Bei einer Schallleitungs-Schwerhörigkeit oder einem hochgradigen bis an Taubheit grenzenden sensorineuralen Hörverlust reichen möglicherweise jedoch auch modernste, leistungsstarke Hörgeräte nicht mehr aus. In diesem Fall kann eine implantierbare Lösung eine gute Option für Ihr Kind sein.

Welche Art von Hörverlust hat Ihr Kind?

Schallleitungs-Schwerhörigkeit

Diese Art des Hörverlusts wird durch eine Blockierung im Außen- oder Mittelohr verursacht. Hörgeräte dienen zur Erhöhung der Lautstärke von Schallereignissen, so dass diese an das Innenohr übertragen werden. Dadurch kann der Schall jedoch verzerrt oder unklar werden. Manche Kinder werden mit fehlendem Gehörgang geboren; dann ist die Verwendung eines Hörgeräts ausgeschlossen. Baha® Knochenleitungsimplantate sind eine bewährte, effektive, langfristige Lösung bei Schallleitungs-Schwerhörigkeit. Das Baha System wandelt Schall in Vibrationen um, die unter Umgehung von Blockierungen im Außen- oder Mittelohr durch den Knochen an das Innenohr übertragen werden. Dadurch wird das natürliche Hören imitiert, denn viele Alltagsgeräusche, beispielsweise die eigene Stimme, hört Ihr Kind zum Teil auf dem gleichen Wege. Der Schall wird im Vergleich zu einem Hörgerät klarer und mit weniger Störungen übermittelt, da das Baha System die Blockierung im Außen- oder Mittelohr umgeht.

Sensorineuraler Hörverlust auf beiden Ohren

Ursache für den auch als „Nervenschwerhörigkeit“ bezeichneten sensorineuralen Hörverlust ist eine Schädigung des Innenohres (Cochlea) und nicht etwa des Hörnerven. Hörgeräte verstärken den Schall. Bei Kindern mit einem an Taubheit grenzenden sensorineuralen Hörverlust klingt jedoch diese Schallverstärkung häufig sehr verzerrt. Ein Cochlea-Implantat ist eine bewährte, effektive, langfristige Lösung für Kinder mit einem an Taubheit grenzenden Hörverlust. Es handelt sich dabei um ein elektronisches Gerät, das chirurgisch implantiert wird und das die beschädigten Teile des Innenohres umgeht, um den Hörnerven direkt zu stimulieren. Im Unterschied zu Hörgeräten bewirken Cochlea-Implantate keine Erhöhung der Lautstärke. Sie wandeln stattdessen Schallwellen in elektrische Impulse um, die an das Innenohr übertragen werden. Auf diese Weise wird das natürliche Hören nachgeahmt. Deshalb können Cochlea-Implantate Kindern mit einem hochgradigen bis an Taubheit grenzenden Hörverlust dazu verhelfen, Töne zu hören und Sprache besser zu verstehen.

Sensorineuraler Hörverlust auf einem Ohr

An Taubheit grenzender Hörverlust auf einer Seite wird auch als „einseitige Taubheit“ bezeichnet. Manche Kinder werden mit einseitiger Taubheit geboren. Die Erkrankung kann aber auch durch andere Krankheiten, Traumata oder das Ausgesetztsein gegenüber lautem Schall verursacht werden. Unbehandelt kann diese eingeschränkte Fähigkeit, Schallereignisse voneinander zu unterscheiden, den schulischen Fortschritt Ihres Kindes behindern. Es kann zu Verzögerungen bei der so wichtigen Entwicklung der Sprech- und Sprachfertigkeiten kommen1, was wiederum zu Lern- und Verhaltensproblemen führen kann2. Eine effektive Behandlungsmöglichkeit für Kinder mit einseitiger Taubheit können Baha Knochenleitungsimplantate sein. Sie stellen das Hörvermögen wieder her, indem sie den Schall durch den Knochen vom geschädigten Ohr zum funktionsfähigen Innenohr auf der anderen Seite übertragen. Dadurch verbessert sich das Sprachverstehen Ihres Kindes. Es fällt ihm deshalb leichter, in der Schule mitzuarbeiten sowie mit den Lehrern und Mitschülern zu kommunizieren.

Wann sollte ich handeln?

Wenn Sie überlegen, welche Lösung Ihrem Kind helfen könnte, sollten Sie alle Optionen und Möglichkeiten berücksichtigen. Ungeachtet dessen, für welche Lösung Sie sich letztlich entscheiden: Jeder Tag zählt. Eine frühzeitige Versorgung gibt Ihrem Kind die optimale Chance, die so wichtigen Sprech-, Sprach- und Kommunikationsfertigkeiten zu entwickeln. 

 

An wen sollte ich mich wenden?

Ein HNO-Arzt oder Audiologe kann die für Ihr Kind bestehenden Optionen mit Ihnen besprechen und Sie dabei unterstützen, eine möglichst gut informierte Entscheidung zu treffen. Sollten Sie noch nicht wissen, an wen Sie sich wenden können, können wir Sie bei der Suche nach einer klinischen Einrichtung in Ihrer Nähe unterstützen. Grundvoraussetzung für eine solide Entscheidungsfindung ist, dass Ihnen alle Informationen vorliegen.

 

  1. Lieu JEC et.al. Unilateral hearing loss is associated with worse speech-language scores in children. Paediatrics 2010; 125 (6): 1348-55.
  2. Felinger J et.al. The impact of language skills on mental health in teenagers with hearing impairment. Acta Psychiatr Scand 2009; 120: 153-59.