Bobs Erfahrungsbericht

Bob ist der Überzeugung, dass er durch die Versorgung mit einem Cochlea-Implantat nicht nur das Hören zurückgewonnen, sondern ein völlig neues Leben begonnen hat.

Recipient Bob miller

Er berichtet, dass er sich nie hätte vorstellen können, wie gut man mit einem Cochlea-Implantat hören kann. Er erzählt, dass die Stimmen anderer Menschen nun wieder so klingen, wie er es von früher gewohnt war, dass er endlich mit seinen Enkelkindern telefonieren kann und dass er nunmehr Geräusche hört, die er noch nie hören konnte. Bob empfindet diese Entwicklung als „unglaublich“, denn er kann nun – nach 20 Jahren – endlich wieder problemlos kommunizieren. „Mit meinem Cochlea-Implantat bekam ich im Prinzip mein Leben ein zweites Mal geschenkt. Auch meine Frau ist nun deutlich entlastet, denn früher musste sie praktisch alles für mich tun“, fährt er fort.  


Wenn auch Sie erwägen, sich mit einem Cochlea-Implantat versorgen zu lassen, sollten Sie Bobs ermutigende Geschichte und die Erfahrungsberichte anderer Träger eines Cochlea-Implantats lesen. Wir können Sie auch mit Menschen in Kontakt bringen, die sich in ähnlichen Situationen wie Sie befanden und deshalb Ihre Fragen beantworten und Ihnen Unterstützung aus erster Hand bieten können. Möglicherweise werden sie Ihnen wie Bob versichern, wie vielfältig die Verbesserungen der Lebensqualität sind, die Sie durch die Versorgung mit einem Cochlea-Implantat erleben werden.


 

Bobs Erfahrungsbericht
Von der Versorgung mit einem Cochlea-Implantat hatte ich mir erhofft, ein wenig hören zu können. Mit einem so guten Ergebnis hätte niemals gerechnet. Seit der Implantation merke ich, dass ich allmählich wieder der werde, der ich einmal war.

„Mit meinem Cochlear™ Implantat bekam ich im Prinzip mein Leben ein zweites Mal geschenkt. Auch meine Frau ist nun deutlich entlastet, denn früher musste sie praktisch alles für mich tun“, fährt er fort. Nachdem ich von meinem Arzt erfahren hatte, dass ich als Kandidat für ein CI in Frage komme, habe ich mich intensiv mit dieser Thematik beschäftigt. Doch nichts von dem, was ich gelesen oder gehört habe, sei es im Internet oder im persönlichen Gespräch mit anderen Betroffenen, ließ mich ahnen, dass ich einmal so gut hören werde wie heute.


Die vertrauten Personen „klingen“ wieder wie früher, als sei es nie anders gewesen. Der Audiologe hatte mich gewarnt, dass Telefonieren am schwierigsten sei. Damit hatte er nicht unrecht, doch es dauerte nur wenige Wochen, und ich konnte mit meinen Enkelkindern telefonieren.  Einfach unglaublich!  Das ist immer wieder mein schönstes Hörerlebnis: mit meinen Enkelkindern zu telefonieren.


Studien sind verfügbar, und ich hoffe, die Leute machen einfach ihre Hausaufgaben. Ich wäre schon sehr glücklich, wenn ich immer so hören könnte wie jetzt, aber wenn man den ersten Schritt getan hat, möchte man eben auch gern den zweiten tun.


Ich hatte ja damit gerechnet, in Situationen mit vielen Geräuschen besser hören zu können. Doch nun muss ich nicht einmal mehr darüber nachdenken, an welcher Seite des Tisches ich Platz nehme, ob ich besser links oder rechts von meiner Frau gehen sollte usw. Ich genieße es sehr, wieder stereo hören zu können, denn der Mensch hat ja nicht ohne Grund zwei Ohren.

Und ich sage Ihnen: der Klang ist einfach fantastisch. Das Wichtigste aber ist, normal mit anderen Menschen kommunizieren zu können.

 

Am ersten Abend mit meinem Cochlea-Implantat ging ich auf unsere Veranda. Da hörte ich ein mir bisher unbekanntes Geräusch, und ich fragte meine Frau: „Was ist das?“  Sie antwortete: „Das ist das Rufen der Fledermäuse, die nachts um unser Haus kreisen.“
Faszinierend, das hatte ich noch nie gehört! Nun kann ich nach 20 Jahren einfach einen Raum betreten, mich mit jemandem unterhalten – und ihn verstehen.

Das empfinde ich als ein großes Geschenk. Wenn ich den Soundprozessor aufsetze, ist das so, als würde ich eine Brille aufsetzen. Schon nach kurzer Zeit habe ich ihn völlig vergessen.

Mir ist nur bewusst, dass ich ihn trage, wenn ich gezielt darüber nachdenke. Das ist aber nur selten der Fall. Die Versorgung mit einem Cochlea-Implantat ist eines der Ereignisse im Leben, von denen man sich wünscht, es sei schon früher eingetreten.

Meinem Audiologen stelle ich immer wieder mal die Frage: „Habe ich unglaubliches Glück, oder sind diese Geräte so unglaublich gut?!“